CDU-Fahrradtour: Station am Mühlgraben und der Gersprenz

 Bei dieser Station hatten die Teilnehmer gleich mehrere Themen zu besprechen. Zum einen nutzt derzeit die Gemeinde das Jugendzentrum (JUZ) als Ausweichquartier für die derzeit nicht zur Verfügung stehende Kindertagesstätte „Im Rüssel“.

 Bei dieser Station hatten die Teilnehmer gleich mehrere Themen zu besprechen. Zum einen nutzt derzeit die Gemeinde das Jugendzentrum (JUZ) als Ausweichquartier für die derzeit nicht zur Verfügung stehende Kindertagesstätte „Im Rüssel“. Hier stellten sich die Teilnehmer die Frage, welche Alternativen hinsichtlich der Unterbringung in diesem Zusammenhang geprüft worden sind und überhaupt, wie geht es weiter, falls die Schließung der Kita länger dauert.     

Nachdem die Brücke über die Gersprenz im Werlacher Weg neu hergerichtet ist, geht es darum weitere Brücken im Gemeindegebiet zu erneuern. So nahmen die Teilnehmer am Weg zum Anglerheim die Brücke über die Gersprenz in Augenschein. Wie auf Bundes- und Landesebene so ist auch die Instandhaltung der Brücken in den Gemarkungen Münster und Altheim eine Herausforderung. Daher ist weitsichtiges Handeln gefragt. Die ortskundigen Münsterer wissen, dass der Bachlauf zwischen JUZ und Mühle der ehemalige Mühlgraben ist und die Gersprenz davor abzweigt. Insofern gilt es bei Sanierung der Brücke aus Sicht der CDU auch den Hochwasserschutz im Auge zu behalten. Dem Wasser muss an dieser Stelle auch nach einer Brückensanierung genügend Platz für das Abfließen gegeben werden.  Genauso warf die Gruppe einen Blick auf den Mühlgraben. Das Bachufer ist linksseitig, in Höhe des Jugendzentrums mit großen Steinen befestigt, was wiederum die Strömung des Wassers beeinflusst, was die gegenüberliegende Seite beeinträchtigt. Genauso lagern sich in diesem Bereich immer wieder Äste und sonstiger Unrat ab. Aus Sicht der Teilnehmer sollte die Situation an dieser Stelle weiter beobachtet werden. Es ist gemeinsam mit dem Wasserverband Gersprenzgebiet zu prüfen, was da getan werden kann.

 

Nach oben